Worauf achten, bevor der Hund einzieht

Tipps und Tricks rund um die Erstaustattung

Worauf achten, bevor ein Hund einzieht?

Endlich – Der Hunde zieht ein! Aber bevor der Vierbeiner Einzug in das neue Zuhause hält, gibt es einiges zu beachten.

Überlegst Du gerade, was genau Du brauchst, um dem neuen vierbeinigen Familienmitglied ein schönes Zuhause bieten zu können? Hier sind zehn Tipps für frisch gebackene Hundebesitzer und solche, die es werden möchten. (Quelle: https://der-hunderatgeber.com/)

Züchter, Tierheim oder Kleinanzeigen?

Tatsächlich beginnt die Frage nach dem perfekten Zuhause mit der Wahl des richtigen Hundes. Nicht nur die einzelnen Hunderassen unterscheiden sich in den Anforderungen an das neue Zuhause, sondern auch die Herkunft des Hundes spielt eine Rolle. Ein seriöser Hundezüchter ist in der Regel gut informiert und kann Auskunft über die Eigenschaften und Bedürfnisse seiner Zuchttiere geben. Im Tierheim sind die MitarbeiterInnen ebenfalls gut informiert und können bei der Auswahl des richtigen Hundes beraten. Und auch wenn es verlockend ist, einen Welpen aus den Kleinanzeigen zu kaufen, sollte man bedenken, dass hier in der Regel keine Informationen über die Elterntiere vorliegen und auch vieles im Unklaren bleibt.

Das richtige Zuhause für den Hund

Hier 13 Tipps für die richtige Erstausstattung für den Hund:

  1. Ein gutes Zuhause für den Hund ist ein Platz, an dem er sich zurückziehen und ausruhen kann. Dazu gehört ein gemütliches Bett oder Körbchen, das nach Möglichkeit nicht zu weit vom Geschehen entfernt steht.
  2. Damit der Hund sein Futter bekommt, benötigst Du einen Futternapf. Wasser sollte immer frisch und in ausreichender Menge bereitgestellt werden.
  3. Zur Erziehung und Beschäftigung des Hundes ist ein Spielzeug wie ein Ball oder eine Puppe sehr hilfreich. Auch Kauknochen sind beliebte Beschäftigungsmöglichkeiten für Hunde.
  4. Die Leine ist ein unerlässliches Utensil, wenn es darum geht, den Hund an der Seite führen zu können. Achte beim Kauf auf eine gute Qualität, damit die Leine nicht so schnell reißt.
  5. Ein Halsband oder Geschirr ist ebenfalls wichtig, um den Hund sicher führen zu können. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass das Geschirr oder Halsband gut passt und nicht zu eng ist.
  6. Einige Hunde mögen es, wenn sie ein Tuch oder eine Decke zum Knabbern haben.
  7. Für den Fall, dass der Hund mal krank wird, solltest Du einen Tierarzt in der Nähe haben. Informiere Dich am besten vorher über die Sprechzeiten und den Notdienst.
  8. Um Deinem Hund das Einzugserlebnis in sein neues Zuhause zu erleichtern, kannst Du einige seiner Lieblingsspielsachen und ein Bettchen mitbringen.
  9. Ein letzter wichtiger Tipp: Informiere Dich vorher über die Haltungsbedingungen in Deiner Wohnung oder Deinem Haus. Manche Vermieter sind nämlich weniger tierfreundlich und erlauben keine oder nur bestimmte Hunderassen.
  10. Die Transportbox. Wenn Du Deinen Hund mit in den Urlaub nehmen möchtest oder auf Reisen bist, dann ist eine Transportbox unverzichtbar. Dabei gibt es verschiedene Modelle, die sich in Größe, Material und Ausstattung unterscheiden. Die richtige Wahl hängt ganz von Deinem Hund ab. Kleine Hunde können beispielsweise in einer Handtasche transportiert werden. Informiere Dich vorher gut über die verschiedenen Modelle und entscheide Dich für das Transportmittel, das am besten zu Dir und Deinem Hund passt.
  11. Die richtige Pflege ist wichtig, weshalb man Hundeshampoo, Bürste, Kamm und Co. bereit haben sollte. Die Häufigkeit der Pflege hängt von der Hunderasse ab – langhaarige Hunde müssen öfter gepflegt werden als kurzhaarige. Für die Fellpflege eignen sich bestimmte Bürsten und Kämme, die je nach Felllänge und -struktur unterschiedlich sind. Achte also darauf, dass Du die richtigen Utensilien zur Hand hast.
  12. Das richtige Hundefutter. Wie bei uns Menschen gibt es auch für Hunde unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse. Welches Futter am besten für Deinen Hund geeignet ist, kannst Du am besten mit dem Tierarzt besprechen. In der Regel solltest Du aber darauf achten, dass das Futter ausgewogen ist und alle wichtigen Nährstoffe enthält. Zudem sollte das Futter den Bedürfnissen Deines Hundes entsprechen, damit er sich rundum wohl fühlt. Ein guter Tipp ist es, das Futter anfangs in kleinen Portionen zu füttern und erst nach und nach die Menge zu steigern. So gewöhnt sich Dein Hund langsam an das neue Futter und bekommt keinen Magen-Darm-Infekt.
  13. Liebevolle Pflege und die nötige Aufmerksamkeit – das sind die wichtigsten Punkte, die Du beachten solltest, wenn Du Dir einen Hund anschaffen möchtest. Wenn Du Dich gut informierst und auf die Bedürfnisse Deines Vierbeiners einstellst, steht einer langen und glücklichen Freundschaft nichts mehr im Weg.

Fazit

Ein neues tierisches Familienmitglied, egal ob Hund, Katze, Hamster oder Wellensittich ist eine tolle Bereicherung fürs Leben, aber die Anschaffung sollte gut durchdacht sein. Informiere Dich vorab über die unterschiedlichen Rassen und entscheide Dich für diejenige, die am besten zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt. Auch die Haltungsbedingungen in Deiner Wohnung oder Deinem Haus solltest Du vorher klären. Denk außerdem daran, dass ein Hund Liebe, Vertrauen und Beschäftigung benötigt. Wenn Du all diese Punkte beachtest, steht einer langen und glücklichen Freundschaft nichts mehr im Weg.

Beiträge die dir gefallen könnten

Wie findest du diesen Beitrag?

Durchschnitt 5 / 5. Bewertungen: 1

No votes so far! Be the first to rate this post.